Hans Schaefers Preis

For information in english see below Nächste Auslobung in 2019 -Next Call for Entries in 2019 HANS SCHAEFERS PREIS Der HANS SCHAEFERS PREIS würdigt vorbildliche, realisierte Planungen und ist mit 5.000 Euro dotiert. Neben realisierten architektonischen Projekten können auch städtebauliche Interventionen und Strategien eingereicht werden. Die Projekte müssen nicht für einen Berliner Standort geplant sein. Teilnahmeberechtigt sind Architekten und Stadtplaner, auch Absolventen beider Fachrichtungen unter 40 Jahren unabhängig von ihrer Nationalität, die einen Wohnsitz und/oder Geschäftssitz in Berlin haben bzw. innerhalb der letzten drei Jahre hatten. HANS SCHAEFERS PRIZE The HANS SCHAEFERS PRIZE will be awarded for outstanding planning achievements and is endowed with 5,000 euros. As well as built architectural projects, urban planning interventions and strategies that address current issues in the architectural debate may also be submitted. The projects do not have to be planned for Berlin. The competition is open to all architects and urban planners or graduates in either discipline of any nationality who are resident and/or whose business is currently registered in Berlin or has been so within the last three years. Entrants must be younger than forty in the year when the prize is awarded.

Nachwuchspreise 2016 verliehen

BDA Berlin zeichnet Architektennachwuchs aus der Hauptstadt aus und vergibt international ausgelobten Theoriepreis

Alle drei Jahre lädt der Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Berlin e.V., Berliner Architekten und Stadtplaner unter 40 Jahren ein, sich für den mit 5.000 € dotierten Hans Schaefers Preis zu bewerben. In diesem Jahr waren seit 2011 realisierte Projekte und städtebauliche Planungen zur Bewertung zugelassen.

Den Hans Schaefers Preis 2016 erhalten zu gleichen Teilen der 37jährige Fabian Wichers (NORD STUDIO, Berlin) für das im Erdgeschoss eines Eckgebäudes in Berlin-Mitte eingefügte Centre For Contemporary Drawing sowie das Architektenpaar aus der 36jährigen Thi Thu Huong Vu und ihrem gleichaltrigen Partner Tuan Dung Nguyen (vn-a, Berlin) für Rückkehr des Genius Loci – Neubau der Pfarrkirche Kadon (Vietnam) basierend auf ihrer an der TU Berlin absolvierten Diplomarbeit.

Die Daniel Gössler Belobigung 2016 vergab die Jury ebenfalls zwei Mal: an die 32jährige Karoline Fahl für ihr Buch Atmosphäre am Werk sowie an Anne Schlebbe und Sebastian Wattenberg (beide 29 Jahre) für ihre Forschungsarbeit Wohnen als Wagnis – Hybride Wohnformen und Taktiken der Aneignung. Bei Fahls Arbeit überzeugte die Jury, wie die Autorin elegant „über die erkenntnistheoretischen, ästhetischen wie auch ontologischen Implikationen des Begriffs der Atmosphäre“ aufkläre und dessen Tragweite sowohl für die Rezeption wie auch die Erzeugung von Architektur plausibel nachweise. Wohnen als Wagnis liefere laut Jury eine originelle Untersuchung hybrider Wohnformen, die von „Wagenburgen, Ladenwohnungen und privaten Wohnungsvermietungen bis zu Hauswächtern“ reichten und diese in einen „erweiterten gesellschaftspolitischen Zusammenhang“ brächten. Eine Auszeichnung erhielt die 37jährige Riccarda Cappeller für Wohnerfahrung in der Casa Chorizo – Grundform, Variation, Veränderung. Hier würdigte die Jury die „ausgedehnte Feldforschung“ über einen Haustyp in Buenos Aires, die durch die Darstellung des „Reichtums von Beziehungsgeflechten, Raumkonfigurationen und Nutzerwissen die poetische Dimension des Wohnens“ in Erinnerung rufe.

Preisträger Hans Schaefers Preis 2016

Foto: Christoph Rokitta
Foto: Christoph Rokitta

Centrum für zeitgenössische Zeichnung

Architekt: NORD-STUDIO, Fabian Wichers
Foto: Robert Herrmann
Foto: Robert Herrmann

Rückkehr des Genius-loci

Architekt: Thi Thu Huong Vu, Tuan Dung Nguyen

Preisverleihung Hans Schaefers Preis 2016

Festakt im ehemaligen Krematorium Berlin-Wedding

Foto: Rainer Gollmer
Foto: Rainer Gollmer
Festakt im ehemaligen Krematorium Berlin-Wedding
Foto: Rainer Gollmer
Foto: Rainer Gollmer
Preisträger Hans Schaefers Preis 2016
Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Schirmherr des Hans Schaefers Preises
Foto: Rainer Gollmer
Foto: Rainer Gollmer
Preisträger Daniel Gössler Belobigung 2016
Foto: Rainer Gollmer
Foto: Rainer Gollmer
Robert Patz, TIBES Stipendiat 2015/2016
Foto: Rainer Gollmer
Foto: Rainer Gollmer
Preisverleihung HSP DGB 2016

Die Jury zum Hans Schaefers Preis 2016

Die gängigen Vergabeverfahren geben dem architektonischen Nachwuchs kaum Möglichkeiten sich mit einem gebauten Beitrag am öffentlichen Diskurs zu beteiligen. Die Architekturtheorie wird heute oft nur noch als Geschichtstheorie gelehrt und gelebt.
So stellen die vom BDA Berlin geförderten Nachwuchsförderpreise eine wichtige Plattform dar, um die eingereichten Arbeiten kennen zu lernen.

Amandus Samsøe Sattler

Amandus Samsøe Sattler (Juryvorsitzender)

Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH

Prof. Ines Weizman

Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Architektur und Urbanistik

Prof. Dipl.-Ing. Heike Hanada

heike hanada_laboratory of art and architecture

Dipl.-Ing. Katharina Löser

Löser Lott Architekten GmbH

Prof. Dipl.-Ing. Axel Sowa

RWTH Aachen

Prof. Dipl.-Ing. Alexander Schwarz

David Chipperfield Architects Gesellschaft von Architekten mbH