Themen

Thomas Florschuetz – DOPPELTER BODEN

28. März 2019

Thomas Florschuetz/VG Bild-Kunst
Thomas Florschuetz/VG Bild-Kunst
Ohne Titel (Wonder Valley) 01, 2007

Ausstellungseröffnung
THOMAS FLORSCHUETZ – DOPPELTER BODEN

Die Reihe #2LABORE ist ein Beitrag zur Frage der Komplexität des architektonischen Raums in seiner kulturellen, philosophischen, filmischen oder künstlerischen Ausprägung. Angeregt durch die räumlichen Gegebenheiten der BDA Galerie – zwei Räume unterschiedlicher Proportion und Qualitäten – soll ein Thema aus zwei Perspektiven eines oder maximal zweier Verfasser diskursiv und räumlich in Szene gesetzt werden.

Die Ausstellung DOPPELTER BODEN untersucht diese Frage aus der Perspektive des Bildraums. Die großformatigen Arbeiten von THOMAS FLORSCHUETZ zeigen Alltagsobjekte, Architektur- und Stadtfragmente, deren Gemeinsamkeiten im Ausdruck einer veränderten Wahrnehmung liegen. Der Titel doppelter Boden spielt dabei auf die Vielschichtigkeit der Fotografien als Kompositionen aus Farben, Linien und Flächen einerseits und die Repräsentation von Themen wie Materialität und Zeitlichkeit andererseits an. So ist der Betrachter eingeladen, die Überlagerung von realem und Bildraum im Spannungsfeld des durch die einjährige Installation von FAKT – Office for Architecture dauerhaft veränderten perspektivischen Raums der Galerie, neu zu erleben.

Thomas Florschuetz ist einer der Hauptvertreter der zeitgenössischen deutschen Fotografie und Mitglied der Akademie der Künste Berlin, Sektion Bildende Künste. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich seit den späten 1990er Jahren verstärkt mit Themen aus dem Bereich der Architektur. Dabei interessieren ihn zuerst ästhetische Fragen und die formale Gestaltung; beide Aspekte tragen entscheidend zur Wirkung vieler seiner Architekturbilder bei. In der Präsentation seiner Arbeiten legt er Wert darauf, in thematisch zusammenhängende Gruppen Abweichungen oder Störungen einzubauen. Diese sind nicht nur Ausdruck eines persönlichen Interesses an der gebauten Gestalt, sondern zu allererst an den Bedingungen, die das Medium Fotografie stellt.

Die Ausstellung zeigt Architekturbilder aus der Zeit zwischen 2007 und 2019; eine Reihe der im C-Print Diasec Verfahren hergestellten Arbeiten sind neu entstanden und werden zum ersten Mal öffentlich gezeigt.

Die Einführung zur Eröffnung am 4. Juni 2019 hält der Architekt Jens Brinkmann, Mitglied des Kuratoriums der BDA Galerie und verantwortlich für die Ausstellung. Zeitgleich zur Ausstellung erscheint am 14. Juni 2019 ein Artikel in der 3. Ausgabe von der architekt – Zeitschrift des BDA. Brinkmann betrachtet darin das zentrale Thema der Mehrdeutigkeit im Werk von Thomas Florschuetz, das sich auch im Titel der Ausstellung DOPPELTER BODEN exemplarisch zeigt.

Zur Finissage am 16. August, findet ein Künstlergespräch mit Thomas Florschuetz und weiteren Gästen in der BDA Galerie statt.

THOMAS FLORSCHUETZ – DOPPELTER BODEN

Eröffnung: Dienstag, 4. Juni 2019, 19 Uhr, BDA Galerie
Dauer der Ausstellung: 4. Juni – 16. August 2019
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Donnerstag 10 – 15 Uhr und nach Vereinbarung

Architecture Exhibitions Weekend: Im Rahmen des Architecture Exhibitions Weekend vom 22. bis 23.6.2019 ist die Ausstellung zu Sonderöffnungszeiten zwischen 12 und 18 Uhr geöffnet.

Künstlergespräch: Thomas Florschuetz und weitere Gäste, Freitag, 16. August, 19 Uhr, BDA Galerie

 

Downloads

Partner